Orgasmusstörung

Wir schauen uns tief in die Augen. Langsam nähern sich seine Lippen den meinen. Ein zarter Kuss, ganz sanft, dann noch einer, vorsichtig, dann immer leidenschaftlicher, fordernder. Seine Hände gleiten über meinen Rücken, packen meinen Po, ziehen mich enger an sich. Ich dränge mich an ihn, greife in seine Haare und will mehr.

Seine Hände unter meinem T-Shirt, mit geschickten Fingern öffnet er meinen BH. Kurz darauf stehen wir uns schon oberkörperfrei gegenüber. Er hebt mich an und trägt mich auf das Bett. Seine Lippen und Hände gleiten über meinen Körper und entkleiden mich. „Ich möchte dich so gerne lecken heute.“ Er verschwindet zwischen meinen Beinen. Ein wohliges Gefühl breitet sich in mir aus. Ich hebe ihm mein Becken entgegen. Seine Finger dringen in mich ein, sein Lippen ziehen und saugen leicht. Mehr…! Meine Hüften kreisen, drängen ihm entgegen, ein irrsinnige Spannung baut sich in mir auf. Ich halte es kaum noch aus.

„Halt, bitte hör auf.“ Ich presse meine Beine zusammen und entziehe mich ihm. Plötzlich fühlt sich alles nur noch unangenehm an. Überreizung. Ich kann nicht mehr. Schon wieder. „Habe ich etwas falsch gemacht? Soll ich was anders machen?“ Ich schüttle den Kopf. „Nein, du warst toll.“ Zärtlich küsse ich ihn. „Es liegt an mir. Ich weiß nicht, was du tun kannst. Ich kann es ja selber nicht.“

Nein, ich bin nicht frigide

Sex macht mir Spass. Ich bin experimentierfreudig und neugierig. Ich schaue ab und zu Pornos und probiere auch gerne neue Sex-Toys aus. Und trotzdem werde ich dieses Gefühl nicht los, dass irgendwie etwas fehlt. Schließlich reden alle davon. Einmal hat mein ganzer Körper unkontrollierbar gezuckt, ich konnte meine Arme kaum kontrollieren, aber das Zucken ging nicht von meiner Vagina aus. Eher sowas wie beim Hyperventilieren. War das jetzt ein Orgasmus? Ich google – Wenn du dich fragst, ob es wirklich ein Orgasmus war, dann war es mit Sicherheit keiner. – steht in verschiedenen Foren. Mmh, dann war es wohl keiner. Oft mit „hilfreichen“ Tipps wie, ich kann auch nicht so gut mit Männern kommen, aber wenn man es alleine übt, dann klappt es schon irgendwann. Du musst nur den Kopf frei kriegen. Du hast nur Angst vor dem Loslassen.

Frustration und Hilflosigkeit

Bullshit. Ich habe schon tausend Mal geübt, mit und ohne Spielzeug, mit Kreisen, mit Streichen, mit dem Duschkopf. Nichts. Mein Latein ist am Ende. Ich bin frustriert, wütend, traurig. Bin ich jetzt zu blöd dazu? Denke ich zu viel? Ist irgendetwas mit meinem Körper kaputt? Loslassen? Wie soll ich denn loslassen?

Ich habe schon so viel ausprobiert. Von Aphrodisiaka bis Zusehen. OPC, Sybian, Tantra, Womanizer sind keine Fremdworte für mich. Manches war aufregend, manches verstörend. Bis zu meinem 28. Geburtstag wusste es niemand außer meinem Freund. Als ich es meinen beiden besten Freundinnen offenbarte, waren die Reaktionen eher verlegen und irritiert. So richtig helfen konnten sie mir nicht. Auch im Internet habe ich wenig Brauchbares gefunden. Aber ich bin nicht alleine. In vielen Foren habe ich verzweifelte Beiträge gelesen mit immer den gleichen sinnlosen Tipps.

Die Orgasmusstörung ist kein Einzelfall

Du bist nicht alleine. Mein Beispiel soll Dir Mut machen. Reden hilft. Ich werde weiter suchen. Für Dich, für mich, für all die deprimierten Frauen dort draußen. Ich bin noch nicht fertig. Ich möchte meine Erfahrungen, meine Ängste, meine Scham mit dir teilen.