Was ist der Sybian?

Der Sybian. Ein sehr außergewöhnliches Spielzeug. Und außergewöhnlich teuer.

Entwickelt wurde der Sybian durch David L. Lampert und wird bereits seit den 80er Jahren als das Orgasmuswundermittel vermarktet. Die Idee dahinter ist nicht schlecht. Der Sybian besteht aus einem sattelähnlichem Sitz, auf den verschiedene Gummiaufsätze montiert werden können. Das Zubehör lässt kaum Wünsche offen. Über Dildos, Butt Plugs oder Noppen ist für jede Frau etwas dabei.

Wirken tut der Sybian über zwei Stufen. Zum einen vibriert die Grundplatte und soll so Schammlippen und Kitzler stimulieren. Die zweite Stufe ist die Rotation. Hier werden die verschiedenen Stäbe in die Vagina eingeführt und stimulieren durch Kreisbewegungen von Innen.

Gefunden habe ich den Sybian heute für den stolzen Preis von 1.699 EUR. Aufgrund dieses Preises kann man ihn auch mieten. Ein verlängertes Wochenende kostet zum Beispiel bei www.sybianverleih.de derzeit 85 EUR inklusive verschiedener Aufsätze, die gereinigt und desinfiziert mitgeschickt werden.

Das Sybian – Experiment

Man muss schon sagen, mein Freund lässt sich nicht lumpen. Nach der Entdeckung unzähliger Youtube-Videos, in denen Frauen, teilweise noch voll bekleidet, vor Stöhnen fast vom Sybian herunterfallen, sind wir überzeugt, dass muss ich auch ausprobieren. Also schenkt mir mein Freund kurzerhand ein Meet and Greet mit dem Sybian für vier Tage.

Ich bin wahnsinnig aufgeregt als das große, anonym verpackte Paket bei uns ankommt. Sofort schleppe ich es ins Schlafzimmer und baue es auf. Das ist recht einfach. Schwups noch ein paar Decken drunter, damit die Knie nicht so weh tun.

Zuerst setze ich mich wie in den Videos bekleidet auf das Gerät mit einem flachen Gummiaufsatz ohne Dildo. Der mitgelieferte zweite Hocker dient mir als Armstütze. Ich starte das Gerät. Es fühlt sich nett an, aber nett ist noch nicht ausreichend.

Also entkleide ich mich und setze mich wieder vorsichtig auf den Aufsatz. Start. Die Reibung ist etwas stärker als mit Kleidung. Ich drehe die Stufen leicht hoch. Etwas erregt bin ich schon. Ich bleibe ein paar Minuten mehr sitzen, lasse mein Becken kreisen und fokussiere mich auf das Reiben und Vibrieren an meiner Vagina. Leider steigert sich meine Erregung nicht weiter und so versuche ich die nächsthöhere Einstellungsstufe. Das Vibrieren verstärkt sich. Das Gefühl stagniert.

Also noch eine Stufe. Aber irgendwie fühlt es sich langsam eher unangenehm an, fast schon ein bisschen wund. Ich halte es noch ein paar Sekunden aus, dann muss ich es wieder runterstellen. Langsam beginnen auch meine Knie zu schmerzen, aber ich gebe noch nicht auf.

Schnell stelle ich den Sybian einigermaßen stabil auf das Bett und montiere nun einen Dildo darauf. Ich führe ihn vorsichtig ein und los geht’s. Nun merke ich neben der Vibration auch die Rotation deutlich. Vielleicht zu deutlich. Der Dildo fühlt sich eher wie ein Rührgerät in mir an. Die Rotation ist fast brutal, anstelle dass sie stimulierend auf mich wirkt. Ich versteife mich und bin wieder meilenweit entfernt von meinem erhofften Orgasmus. Nach einigen Minuten hoffnungslosem Weiterprobieren gebe ich auf und stelle das Gerät erschöpft aus. Heute nicht mehr. Am nächsten Tag wage ich einen zweiten Versuch. Vielleicht war ich einfach nicht gut genug in Stimmung. Aber ein neuer Versuch, mit dem gleichen Resultat.

Fazit

Für mich ist der Sybian eher eine Partyattraktion als ein wirklich lustspendendes Spielzeug. Aufgrund des hohen Preises und der fast verursachten Schmerzen kann ich ihn leider gar nicht weiterempfehlen. Aber vielleicht bin ich da auch nur zu empfindlich. Das muss jede Frau für sich selber entscheiden. Zum versprochenen Orgasmus hat er mich nicht geführt.